Hypnosystemische Therapie

Das Modell der Erickson'schen Hypnotherapie bietet mit den genannten oben genannten Konzepten gut vereinbare, würdigende, wertschätzende, kompetenz-, lösungs- und zielorientierte Grundhaltungen und auch wechselseitige Ergänzungen. 

In der hypnosystemischen Therapie und Coaching (Gunther Schmidt) wurden die systemischen Ansätze für Psychotherapie und Beratung mit den Modellen der kompetenzaktivierenden Hypno- und Psychotherapie zu einem Integrationskonzept ausgebaut.

Hypnosystemische Konzepte nutzen unter anderem natürlich auftretende Tranceprozesse. Diese haben mit klassischen Hypnoseritualen nichts zu tun, sondern entstehen durch Fokussierung/Konzentration von Aufmerksamkeit, etwa im Rahmen von Kommunikation (Wie über etwas gesprochen wird, macht einen großen Unterschied.) beim Erzählen von Geschichten. Dies kann auch geschehen beim Praktizieren von Achtsamkeit auf den unterschiedlichen Sinneskanälen Sehen, Riechen, Hören. Auch im Rahmen von Imaginationen,  z.B. von Wohlfühlorten und herbeigeführter Entspannungstrance, bei Konzentration auf Atmung oder beim Spazieren oder Joggen etc.  

Dabei lassen sich effektiv hilfreiche Such- und Findungsprozesse im Gehirn aktivieren, Erkenntnisse und hilfreiche Lösungen und Umgangsmöglichkeiten entdecken. Erleben und Verhalten auf unwillkürlicher und unbewusster Ebene können effektiv, zieldienlich und schneller beeinflusst werden.