Supervision

Supervision richtet sich an Einzelpersonen und Gruppen oder Teams aller Hierarchiestufen, die ihr berufliches Handeln reflektieren wollen. Sie befasst sich mit konkreten Fragestellungen aus dem Berufsalltag der Supervisanden/der Supervisandinnen (= Leute, welche Supervision nehmen).

Ziel der Supervision ist es, die berufliche Entwicklung der Supervidierten durch eine vertiefte Reflexion über die eigene Arbeit zu fördern und sich dabei nicht auf den „Mitarbeitenden“ sondern auf die eigene Person zu beziehen.

Supervision soll drei Kriterien erfüllen: normativ (Qualitätskontrolle zum Wohle der Kunden, Mitarbeitenden, etc.), stärkend (Ermunterung der supervidierten Person) und lehrreich (Kompetenzsteigerung und -erhaltung).

Ziel der Supervision ist die Verbesserung der Arbeitssituation, der Arbeitsatmosphäre, der Arbeitsorganisation und der aufgabenspezifischen Kompetenzen. In einem lösungsorientierten Ansatz ist der Supervisionsprozess darauf angelegt, praxisnahes Lernen und die Qualität der Zusammenarbeit sowie die berufliche und persönliche Entwicklung zu fördern.

Die Supervision wird vor allem da sinnvoll und nutzbringend eingesetzt, wo verantwortungsbewusstes Handeln, effektive Arbeitsorganisation, Verbindlichkeit in der Arbeitsausführung, Kooperationsfähigkeit und die bewusste Gestaltung der zwischenmenschlichen Beziehungen für den optimalen Ablauf der Arbeit von Bedeutung sind.

Supervision fördert die berufliche Handlungskompetenz durch angeleitete Reflexion. Dieser Prozess unterstützt die Supervisanden/innen im Überdenken ihrer beruflichen Handlungen und in der Selbsteinschätzung der eigenen Person und Rolle. Sie erkennen die Wechselwirkung in den sie betreffenden Arbeitsbeziehungen und vertiefen das Wissen um ihre Organisation als System.

Supervision hilft Distanz schaffen zu den Abläufen und der Dynamik von Gruppen und Systemen. Sie schützt dadurch vor Überforderung, destruktivem Konfliktverhalten und spezifischer 'Blindheit' im eigenen Arbeitsumfeld. Supervision ist ein wirkungsvolles Instrument der beruflichen und persönlichen Weiterbildung.

Wir arbeiten gemäss den Prämissen und Techniken systemischer Beratungskonzepte  nach Ludewig, von Schlippe und Schweitzer, usw., des lösungsfokussierten Therapiekonzeptes nach Steve de Shazer und Insoo Kim Berg, nach hypnosystemischer Überlegungen nach Gunther Schmidt und Methoden der Akzeptanz- und Commitmenttherapie ACT nach R. Hayes.